Boston – die Wiege der Unabhängigkeit

Boston – die Wiege der Unabhängigkeit

Acorn Street, Beacon Hill, Boston

 

Die Hauptstadt des Bundesstaates Massachusetts und gleichzeitig größte Stadt in Neuengland heißt Boston. An der Ostküste der USA gelegen, ist sie die Heimat von etwa 600.000 Menschen. Schaut man sich den Großraum der Metropole an, kommt man sogar auf 4.400.000 Einwohner. Boston gilt als eine der wohlhabendsten Städte der Vereinigten Staaten. Die weltberühmte Harvard University und das reichhaltige kulturelle Angebot der Stadt machen sie besonders sehenswert.

 

die Geschichte Boston’s

 

Die Entstehung der Stadt geht auf das Jahr 1625 zurück. Zu dieser Zeit siedelten die ersten Europäer in dieser Gegend und legten somit den Grundstein für eine Stadtgründung. Offiziell wurde die Stadt 1630 gegründet. In diesem Jahr wurde der damaligen Siedlung der Name „Boston“ verliehen.

 

Old State House

Old State House

1773 erlangte die Stadt zum ersten Mal einen gewissen Ruhm. Am 16. Dezember des Jahres fand die berühmte „Boston Tea Party“ statt, die nichts mit einer gemütlichen Teerunde zu tun hatte. Die sogenannte „Party“ war ein Protest gegen die britische Kolonialpolitik. An diesem Tag stürmten als Indianer verkleidete Einwohner der Stadt den Bostoner Hafen und warfen den gerade angelieferten Tee aus England (342 Kisten) in das Hafenbecken. Die Tea Party war aber nur der Höhepunkt eines lange währenden Streites mit Großbritannien und löste den Unabhängigkeitskrieg aus.

 

Nach dieser Revolution entwickelte sich Boston schnell zu einem der einflussreichsten und wohlhabendsten Handelsplätze der Welt. Mit dieser Wandlung nahm auch die Vielfältigkeit der Bostoner Bevölkerung zu. Zu den vormals fast ausschließlichen englischen Einwanderern gesellten sich irische und italienische Zuwanderer. Das Stadtgebiet wuchs Zusehens und die Stadtväter begannen, durch Landgewinnung genügend Platz für die Einwohner der Stadt zu schaffen.

 

Seit 1970 entwickelt sich die Stadt zu einem wichtigen Standort für den Medizinsektor. Die Kliniken in Boston zählen zu den angesehensten Medizineinrichtungen der gesamten USA. Ein weiteres wichtiges Standbein der Stadt ist die Technologie. Auch hier gilt die Stadt als Vorreiter.

 

Boston und die Umgebung gelten als wissenschaftliches Zentrum. Vielleicht hat sich aus diesem Grunde – oder in weiser Voraussicht – 1636 die erste Universität von Amerika genau dort angesiedelt. Es ist keine geringere als die Harvard University, eine private Universität im Großraum von Boston. Harvard ist nicht nur die älteste Universität der USA, sondern wird auch als beste Lehranstalt der Welt gehandelt. Wer die Studiengebühren von 46.000 Dollar pro Jahr, einen Abiturdurchschnitt von 1,0 und eine persönliche Besonderheit nachweisen kann, kann in Harvard alles studieren. Als Volluniversität ist das Angebot sehr umfangreich.

 

Sport

 

Boston Sport

Boston und der Sport

Wie es in Amerika üblich ist, nimmt der Sport einen großen Teil des Lebens ein. Boston verfügt über einige erstklassige Sportteams. So zum Beispiel die Patriots, Red Sox und die Celtics. Alle diese Teams spielen in den obersten Ligen der amerikanischen Sportwelt mit.

 

Doch was macht Boston für Touristen so interessant? Es sind die 3 Punkte Kultur, Sehenswürdigkeiten und Shopping.

 

 

Kultur

 

Wer in Boston Kultur sucht, wird sehr schnell fündig werden. Allein 40 Museen stehen den Besuchern zur Auswahl bereit. Es gibt Museen die sich der Wissenschaft und Natur widmen, einen Einblick in Geschichte und Kultur geben und Museen, die nicht nur Erwachsene Ansprechen, sondern auch für Kinder und Familien die ein oder andere Überraschung bereithalten.

 

Boston Kultur

Boston uns seine Museen

Ein Beispiel wäre das Museum of Fine Art, in dem Kunst aus Afrika, Ozeanien und Afrika ausgestellt wird. Weiterhin hält das Museum eine große Anzahl an Exponaten aus der Antike bereit. Zeitgenössische Kunst ist ebenso vertreten wie europäische und amerikanische Kunst.

 

Kinder bevorzugen das Boston Children´s Museum. Hier kann gespielt und getobt werden. Es kann gemalt und gebastelt werden, eine Runde auf der Minigolfanlage gedreht und an der Kletterwand in ungeahnte Höhen aufgestiegen werden.

 

Und im American Textile History Museum kann man die Geschichte der Textilindustrie sehr anschaulich nachvollziehen.

 

Sehenswürdigkeiten

 

Um die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden, sollte man entweder gut zu Fuß sein, oder an einer der angebotenen Stadtrundfahrten teilnehmen. Das Spektrum der Sehenswürdigkeiten ist so groß, dass an dieser Stelle nur einige besondere hervorgehoben werden sollen.

 

Der Freedom Trail ist ein rotes Band, das 4 km entlang der Bürgersteige führt, und die Stätten der Unabhängigkeitsbewegung in Boston miteinander verbindet. Der Freedom Trail macht es möglich, 16 Stätten dieses historischen Ereignisses zu durchlaufen.

 

Boston Park & Harbour

Boston Harbour

Der Boston Common ist ein öffentlicher Garten, der zentral in der Stadt liegt. Er eignet sich hervorragend für einen Zwischenstopp und ist gleichzeitig der Startpunkt des Freedom Trails. Für Informationen rund um Boston und den Park stehen im Boston Common zwei Touristeninformationszentren zur Verfügung.

 

Der Public Garden, ein botanischer Garten, der 1837 als erster seiner Art in den USA errichtet wurde, liegt gegenüber des Boston Common und bietet eine pflanzliche Vielfalt, die man bei einem Besuch in der Metropole gesehen haben muss.

 

Quincy Market

Quincy Market

Wer ein breites Angebot an Lebensmitteln und Restaurants sucht, die ein oder andere ausgefallene Schmuckkreation oder Geschenke für die Daheimgebliebenen, sollte den Quincy Market besuchen. Hier findet man alles, was das kulinarische Herz höher schlagen lässt. Auch architektonisch hat dieses Haus einiges zu bieten. Im typischen Neuengland Stil erbaut, ist es zum Beispiel möglich, in der Glaskuppel des Gebäudes auf zwei Ebenen zu essen.

 

 

Das Regierungsgebäude Old State House ist das älteste öffentliche Haus in Boston. Von einem Balkon aus wurde hier am 18. Juli 1776 die Unabhängigkeit ausgerufen. Das Old State House war nach dem Unabhängigkeitskrieg der erste Sitz des frei gewählten Parlaments der USA. Heute wird es als Museum betrieben und lässt einen Rückblick auf die Geschichte der USA zu. Das Gebäude befindet sich ebenfalls am Freedom Trail und kann täglich besichtigt werden.

 

Shopping

 

Shopping in Boston

Shopping in Boston

Auch in diesem Bereich hat Boston viel zu bieten. Die beliebtesten Einkaufsstraßen sind die Newbury Street, Downtown Crossing und der Fabrikverkauf in Fall River und New Bedford.

 

Wandern auch Sie auf den Pfaden der Amerikanischen Unabhängigkeit in Boston. Finden Sie Hilfe bei FAIRFLIGHT bei der Planung und Angebote für Ihre Reise.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Uns – FAIRFLIGHT Touristik (bitte klicken)

Kontakt

Aktuelle Tweets