Select Page

Metropolitan Opera in New York – mittendrin statt nur dabei

Metropolitan Opera in New York – mittendrin statt nur dabei

New York Reise vom 26. bis 31.10.2010

 

Die Reise zur New Yorker Metropolitan Opera hatten meine Frau und ich eigentlich schon im April vor. Damals mussten wir dank der Vulkan-Wolke aus Island am Frankfurter Flughafen wieder umkehren und die Reisepläne erstmal „vergessen“. Eine solche Reise ist ja nun nicht einfach nach 6 Wochen neu machbar, Spielzeit und Spielplan der Met müssen „passen“! Dies war dann im Herbst 2010 der Fall!

 

Aber schon im Frühjahr war uns klar: Wenn wieder, dann nur Fairflight! Die persönliche Betreuung in der damaligen „Krisensituation“ durch die Herren Geschäftsführer Lehmann und Goldmann (wo gibt’s das sonst?), der gute Kontakt zu den Damen im Callcenter sowie die problemlose „Rückabwicklung“ und Reisepreiserstattung schufen ein gutes Vertrauensverhältnis!

 

mit Zeljko Lucic

mit Zeljko Lucic

Das New-York-Angebot von Fairflight war absolut auf unsre Ansprüche zugeschnitten. Wir wollten keinen Gruppenzwang, sondern eine Individualreise. Allerdings dann auch wieder so viel Service und Betreuung, wie sie nötig ist, wenn man eine Metropole wie New York zum ersten Mal besucht. All das haben wir durch Fairflight bekommen! Schon im Vorfeld: Umfassendes differenziertes Hotelangebot in allen Bereichen von Manhattan – nicht wie bei vielen und wesentlich teureren „Musikreisen-Angeboten“ irgendwo in New Jersey! Angebotserstellungen für gewünschte Hotels (Leider war im Herbst das für April vorgesehene Crown Plaza Times Square nicht buchbar), Linienflug Lufthansa, günstiger Hoteltransfer, gutes Grundprogramm (Grayline, MoMa inbegriffen), hervorragendes Baustein-System für Hinzubuchungen (z. B. Abendessen im Marriott-View-Restaurant, U-Bahn Pässe, etc.), und natürlich das großartige Angebot, praktisch jede Wunschvorstellung in der Metropolitan Oper in allen Kategorien buchen zu können (letzteres haben wir gleich dreimal getan!) – all das war die Grundlage dafür, dass unsre Reise zu einem großen Erlebnis wurde. Und wenn man es schafft, in der Met Anna Netrebko, Zelko Lucic, Marcelo Alvarez oder Rene Pape persönlich zu treffen, dann ist alles noch vollkommener! Nebenbei bemerkt: Als kleines „Bonbon“ für die ausgefallene Reise im April bekamen wir von Fairflight ohne Aufpreis teurere Met-Karten als gebucht! Herzlichen Dank! Und dies passt absolut in das positive Bild, das wir von Fairflight gewonnen haben.

 

Times Square Cam

Times Square Cam

Als Hotel hatten wir unter den Angeboten das Holiday Inn (56. Str.) ausgewählt, deswegen, weil Met, Carnegie Hall, Central Park und Times Square jeweils nach 10-Minuten-Fußweg erreichbar waren und Bus und Subway vor der Haustür liegen. Es ist natürlich mit 3 Sternen kein Luxus-Haus, aber für einen 8-tägigen Städte-Trip völlig ausreichend und auch zu empfehlen. Frühstück – Bakerys und -Shops sind in unmittelbarer Nähe; und wie in allen Holiday Inns gibt es auf dem Zimmer kostenlose Kaffee- und Tee-Zubereitungsmöglichkeiten. Seine Vorzüge neben der Lage: Für New Yorker Verhältnisse wohl riesige Zimmer! Sauber (auch wenn bei Anreise aus der Bade-Armatur Wasser drang, das bis ins Zimmer gelaufen war. Fehler wurde am 2. Tag abgestellt). Besonders erwähnenswert und – wie wir von anderen Reisenden erfuhren – vor Ort unüblich: Ein absolut kostenloser Servicebereich (kostenlose Telefonate Transfer-Bestellung, ebenso kostenlose Gepäckaufbewahrung am Abreisetag).

 

Natürlich verlangt eine solche Individualreise eine größere Eigenvorbereitung. Aber diese wertet die gesamte Tour dann aber auch immens auf! So war uns das klar gegliederte Manhattan bei Ankunft fast schon so vertraut, als wäre man schon mal da gewesen. Lustig ist es dann schon, wenn man auf dem Hinflug – den Fairflight Reiseführer lesend – von anderen Fairflightern angesprochen wird, wie das denn mit dem Hotel-Transfer und den Stadtrundfahrten sei. Da gibt es offensichlich Leute, die vorab nicht wissen, dass wichtige Infos im Reiseführer stehen und diesen dann auch entsprechend zu Hause lassen. Gut, wenn man dann jemand findet, bei dem man sich dann die nötigen Informationen im Flugzeug abschreiben kann!

 

Die rundherum gelungene Reise mit Fairflight hat uns innerhalb weniger Tage zu NYC-Fans gemacht; natürlich hatte man sich so manches vorgenommen, was man dann in 8 Tagen doch nicht geschafft hat. Planung und Abwicklung waren top! Das Preis-Leistungsverhältnis bei Fairflight dürfte unschlagbar sein und der auf den ersten Blick etwas anonyme Internet-Charakter wird durch die ständige telefonische Erreichbarkeit und Freundlichkeit des Personals in Wittenberg absolut ausgeglichen. Deswegen ist Fairflight im Internet-Explorer zu meinen Favoriten genommen und man schaut immer wieder mal rein und macht sich Appetit auf ein Neues!

 

Alois H. aus Künzell

 

 

1 Kommentar

  1. Annette

    Wir waren am 1.Januar diesen Jahres in der Zauberflöte. Was für eine Darbeitung. Einzigartig. Allerdings war es uns nicht vergönnt, einige Darsteller persönlich zu treffen.Wir haben Silvester in New York sehr genossen und die Zauberflöte war ein besonderes Highlight.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Aktuelle Tweets