Colorful Colorado – Herz des amerikanischen Westen

Colorful Colorado – Herz des amerikanischen Westen

Vier Nationalparks, acht National Monuments, 26 Skigebiete, 54 „Viertausender“, 300 Tage Sonnenschein im Jahr, sieben historische Eisenbahnen und 25 traumhafte Panoramastraßen – beeindruckende Zahlen für diese beeindruckende Region im mittleren Südwesten der USA.

 

Rocky Mountain Nationalpark

Rocky Mountain Nationalpark

Rocky Mountain National Park

 

Der weitläufige Rocky Mountain Nationalpark bietet selbst in der Hochsaison mit seiner Vielzahl an Wanderwegen Rückzugsmöglichkeiten in die wilde Natur der Rocky Mountains, wo man auf Wanderungen vorbei an Bergseen und Wasserfällen kaum einer Menschenseele begegnet. Den Park durchquert die mit gut 3710 Metern höchste geteerte Passstraße Nordamerikas, die Trail Ridge Road.

 

 

Felsbehausungen vorkolumbischer Indianerstämme

Felsbehausungen vorkolumbischer Indianerstämme

Mesa Verde National Park

 

Das Hochplateau im Südwesten Colorados lockt mit 800 Jahre alten indianischen Felsensiedlungen, die sogar zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt worden sind und dementsprechend zählt der Park in den Sommermonaten zu den bestbesuchten Nationalparks der USA. Besonders empfehlenswert ist eine Übernachtung in der beinahe am höchsten Punkt des Parks liegenden Far View Lodge.

 
 

 

Great Sand Dunes National Park

 

Great Sand Dunes Nationalpark

Great Sand Dunes Nationalpark

Unweit von Alamosa im Süden des Staates hat sich ein faszinierendes und weltweit einzigartiges Ökosystem gebildet, bei dem sich ein mehrere Quadratkilometer großes Feld aus bis zu 200 Meter hohen Sanddünen direkt vor der alpinen Bergkette der Sangre de Cristo Mountains abgelagert hat. Diese bizarre Dünenlandschaft kann man erwandern oder auch mit dem Pferd durchreiten. Wer es adrenalinhaltiger mag, der kann sich auch ein Sandboard von einem der Shops vor Ort leihen und die Dünen hinunterbrettern.

 

 

Black Canyon of the Gunnison National Park

 

Black Canyon Nationalpark

Black Canyon Nationalpark

Im Westen Colorado liegt mit dem Black Canyon of the Gunnison – ein weiterer, kaum bekannter Nationalpark. Zu Unrecht, denn während sich viele Canyons im Südwesten der USA aus rotem Sandstein gebildet haben, bietet der Black Canyon ein gänzlich anderes Bild. Hier hat sich der Gunnison River tief in uraltes, dunkles Gneissgestein gefräst, das um ein Vielfaches härter als der rote Sandstein ist. Dadurch ist der Black Canyon nur etwa 200-300 Meter breit, dabei aber teilweise bis zu 800 Meter tief. Reisebusse sucht man an den Aussichtspunkten oft selbst in den Sommermonaten vergeblich, so dass man die dramatische Landschaft auch von den offiziellen Aussichtspunkten aus meist in völliger Ruhe genießen kann.

 

 

National Monuments in Colorado

 

acht beeindruckende National Monuments

acht beeindruckende National Monuments

Wer nach diesen vier höchst unterschiedlichen Nationalparks noch nicht genug von Colorados vielfältigen Landschaften hat, für den hält der Staat dann auch noch acht National Monuments parat, die ähnlich dramatische Natur bei noch weniger Besuchern bieten.

 

Ganz im Nordwesten lockt zum Beispiel das Dinosaur National Monument nicht nur mit Dinosaurierfossilien, sondern auch mit einem mehrere Kilometer langen Labyrinth aus Canyons und einem der besten Areale für mehrtägigen Raftingtouren. Bei Grand Junction bietet das Colorado National Monument wiederum die für den Südwesten so typischen roten Felsen und eine der schönsten Straßen für Motorradfahrer entlang der Canyonkante. In der Nähe von Pagosa Springs befindet sich wiederum das Chimney Rock National Monument, ein historisch bedeutsamer Ort der Pueblo Indianer.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Uns – FAIRFLIGHT Touristik (bitte klicken)

Kontakt

Aktuelle Tweets