Select Page

Reise nach Chicago, zu den Niagara Fällen und durch Neuengland

Reise nach Chicago, zu den Niagara Fällen und durch Neuengland

1.Tag: USA wir kommen – Beginn der Reise im wundervollen Chicago

Unsere Reise durch die USA starteten wir am Samstag, den 24.09.2011. Es ging von Frankfurt aus direkt nach Chicago. Am Flughafen Chicago sicher gelandet, fuhren wir zu unserem Hotel, dem Chicago‘s Essex Inn. Das Hotel liegt wunderbar zentral am Grant Park und mit Blick auf den Lake Michigan, sodass wir viele Sehenswürdigkeiten schnell erreichen konnten. Das haben wir auch sofort ausgenutzt und haben abends noch den Willis Tower (ehemals Sears Tower) besichtigt. Dort hatten wir eine super Aussicht über Chicago bei Nacht. Höhepunkt war ein Feuerwerk im Hafen, auf das wir natürlich einen einmaligen Blick hatten.

 

2.Tag

Field Museum Chicago

Am Sonntag machten wir uns dann richtig auf Entdeckungstour. Zunächst haben wir an einem Architectural River Cruise auf dem Chicago River teilgenommen, bei dem die tolle Architektur Chicagos vorgestellt wird. Eine etwas andere Stadtführung! Danach ging es in den Millenium Park, der direkt an den Grant Park angrenzt. Diesen kann man kostenlos betreten und auch hier beeindruckt vor allem die Architektur. Läuft man dann entlang der Parks auf der Michigan Avenue, gelangt man schließlich zum Field Museum, unserem nächsten Stopp an diesem Tag. Natürlich schafft man es nicht, das komplette Naturkundemuseum an einem Tag zu besichtigen, doch wir konnten einen guten Eindruck und viele interessante Informationen sammeln. Und wo wir schon in der Gegend waren, durfte natürlich auch ein Besuch des Shedd Aquariums nicht fehlen. Und es ist wirklich einen Besuch wert. Abends ging es dann wieder zurück ins Chicago´s Essex Inn.

 

3.Tag

Am Montag unserem letzten Tag in Chicago, besichtigten wir zuerst das Adler Planetarium. Danach ging es etwas weiter nach Norden zum John Hancock Observatory an der Magnificent Mile. Hier war der Ausblick auf Chicago mal wieder sehr beeindruckend. Nach der Besichtigung des Navy Piers und einem leckeren Essen bei Bubba Gump ging es später wieder zurück in unser Hotel.

 

Bei unserem Besuch der Aussichtsplattform auf dem Hancock Gebäude haben wir mitbekommen, dass es hier auch ein Restaurant gibt. Kurz entschlossen, vereinbarten wir eine Reservierung für den gleichen Abend und gönnten uns ein ganz besonderes Essen mit einer atemberaubenden Aussicht.

 

4.Tag: die romantischen Niagara Fälle erwarten uns

Der Dienstag (27.09.2011) stand dann ganz im Zeichen der Niagarafälle. Zuerst ging es für uns per Flug von Chicago nach Buffalo. Der Flug war kurz, nur 1 ½ Stunden. Dort angekommen, holten wir unseren Mietwagen ab und fuhren zunächst zu unserem Hotel. Danach sind wir mit dem Wagen auf die kanadische Seite der Wasserfälle gefahren, um dort die Niagara Jetboat Tour mitzumachen. Die können wir jedoch nicht weiterempfehlen, da man die Niagarafälle bei solch einer Tour nicht zu Gesicht bekommt. Das Einzige, was wir von der Tour hatten, war, dass wir danach klitsch-nass waren. Natürlich haben wir uns aber die Niagarafälle noch einmal allein angesehen.

 

5.Tag: die Wiege Neuenglands – Boston

Harvard Univerität

Am Mittwoch (28.09.2011) machten wir uns dann auf den Weg nach Boston. Nachdem wir unseren Mietwagen in Buffalo abgegeben hatten, ging es mit dem Flugzeug innerhalb von 2 Stunden von Buffalo nach Boston und dort per Transfer zu unserem Hotel, dem Omni Parker Boston. Wirklich viel haben wir uns an diesem Tag nicht mehr von Boston angesehen. Lediglich den Quincy Market und die Harvard Universität, zu der wir mit der U-Bahn fuhren, standen auf unserem Sightseeing-Plan.

 

6.Tag

Der Donnerstag startete ganz gemütlich mit einem Frühstück im Quincy Market. Danach hatten wir einen Whale Watching Cruise geplant, doch leider wurde dieser bereits nach einer halben Stunde abgebrochen. Das schlechte Wetter machte uns hier einen Strich durch die Rechnung. Wir haben versucht uns nicht die Laune verderben zu lassen und haben unseren Tag mit einer Besichtigung des John F. Kennedy Museums fortgesetzt. Schon das moderne Gebäude ist aus architektonischer Sichtweise interessant und die Ausstellung war es ebenfalls. Abends gingen wir dann zum Essen in das Hard Rock Café Boston.

 

7.Tag: Whale Watching und Fahrt nach Cape Cod

Cape Cod

Der Freitag (30.09.2011) meinte es dann besser mit uns. Wir frühstückten wieder im Quincy Market und versuchten dann erneut unser Glück bei einem Whale Watching Cruise. Dieses Mal ging alles gut und wir konnten Wale hautnah erleben! Das war eine super Erfahrung, die wir so schnell wohl nicht vergessen werden. Gegen 15 Uhr konnten wir dann unseren nächsten Mietwagen am Hafen abholen und brachen dann nach Cape Cod auf. Die 2 Stunden Fahrt teilweise entlang der Küste verflogen zügig. Auf Cape Cod hatten wir ein Hotelzimmer im Red Jacket Beach Resort in Yarmouth reserviert.

 

8.Tag

Den Samstag nutzten wir dann für eine kleine Rundtour. Mit dem Mietwagen ging es nach Provincetown, einem kleinen und sehr schönen Örtchen an der Spitze von Cape Cod. Auf dem Weg dorthin kamen wir an Chatham, Orleans und Wellfleet vorbei. Die Natur und das Meer machten diese Rundfahrt zu einer wirklich schönen Erfahrung. Zu Abend aßen wir im Restaurant Land Ho in Harwich. Danach ging es zurück in unser Hotel.

 

9.Tag

Den Sonntag verbrachten wir sehr ruhig mit einem Ausflug nach Farmouth. Die Stadt liegt auf der südwestlichen Spitze von Cape Cod und bietet wie der Rest von Cape Cod schöne Strände. Danach kehrten wir wieder ins Red Jacket Beach Resort zurück.

 

10.Tag

Am Montag unternahmen wir zwei weitere Touren mit dem Mietwagen. Zunächst ging es nach Hyannis. Hyannis gehört zur Stadt Barnstable und verfügt über einen großen Hafen. Von hier aus kann man nach Martha’s Vineyard gelangen, wo die Kennedys ein Haus besitzen. Das Kennedy Museum war jedoch leider geschlossen, was ich sehr schade fand. Wir machten uns dann weiter auf den Weg nach Plymouth. Dieser Ort ist natürlich sehr bekannt und mit einer Nachbildung der berühmten „Mayflower“ und dem Plymouth Rock gibt es einige interessante Sehenswürdigkeiten. Zurück im Hotel bereiteten wir uns auf den nächsten Tag und den Aufbruch zum „Big Apple“ vor.

 

11.Tag: mit dem Mietwagen zum Big Apple

Am Dienstag, den 04.10.2011, machten wir uns mit dem Mietwagen auf den Weg von unserem Hotel auf Cape Cod nach New York City. Wir hatten etwas Bedenken wegen dem Verkehr in Manhattan, doch es war überhaupt kein Problem. Ich fand es sogar sehr spannend, die Stadt mit dem Auto zu erkunden. Den Mietwagen haben wir in der Nähe des Hotels in New York abgegeben. Dadurch, dass die Annahme- und Abgabestation des Mietwagens nicht die Selbe war, wurde uns eine Einwegmiete in Höhe von 99 USD berechnet, die wir zahlen mussten als wir das Auto abgeholt haben.

 

Best Western President

Nach dem Einchecken im Best Western Plus President (48igste Straße) im Theater District konnten wir uns dann zu Fuß auf den Weg zum Madison Square Garden und dem Flatiron Building machen. Vor allem das Flatiron fand ich sehr interessant. Nach dem Abendessen im Restaurant Alfredo of Rome, direkt am Rockefeller Center gelegen, ging es dann an den Times Square. Der ist natürlich besonders im Dunkeln im wahrsten Sinne des Wortes ein Highlight.

 

12.Tag

Mittwoch, unseren zweiten Tag in New York, starteten wir mit einem Frühstück bei Applebee‘s, das nur wenige Blocks von unserem Hotel entfernt lag. Danach ging es per Hop On Hop Off-Busrundfahrt vom Times Square zum Battery Park an der Südspitze von Manhattan. Die Rundfahrt ist die sogenannte „Downtown Loop“. Eine absolut einmalige Erfahrung war danach natürlich ein Helikopterflug. Wirklich super! Dann ging es mit der Fähre nach Liberty Island, wo wir die Freiheitsstatue bestaunen konnten. Die Wall Street, Century 21 und Ground Zero durften natürlich auch nicht fehlen. Mit der Metro ging es dann erst einmal zurück ins Hotel – ausruhen. Abends haben wir den Dizzy’s Jazz Club am Columbus Circle (südwestlich am Central Park) unsicher gemacht. Ein tolles Jazz-Erlebnis. Beachten sollte man, dass Kosten bis zu 30 Dollar pro Person für einen Tischplatz, eine Art Cover Charge, je nach Vorstellung und Künstler anfallen können. Über den Times Square ging es dann zurück in unser Hotel. Ein schöner Abend!

 

13.Tag

Den Donnerstag starteten wir wieder mit einem Frühstück bei Applebees. Danach machten wir eine Bootsfahrt mit Beginn am Hudson River. Nachdem wir dann die Aussichtsplattform des Rockefeller Centers, besichtigt hatten, nutzten wir wieder die Hop On Hop Off-Busrundfahrten – dieses Mal die Uptown Loop. So fuhren wir vom Times Square rund um den Central Park und konnten nicht nur die Dakota Apartments, wo einst John Lennon wohnte, sondern auch Harlem, Museen wie das American Museum of Natural History, das Metropolitan Museum of Art und das Guggenheim Museum und vieles mehr sehen. Abends aßen wir dann im Planet Hollywood am Times Square, bevor wir uns das Musical „König der Löwen“ anschauten. Die Kostüme waren überwältigend, die Musik und Darbietung so faszinierend, dass man am liebsten Teil auf der Bühne, im bunten Treiben, gewesen wäre. Wahrlich ein Erlebnis für die ganze Familie, die zahlreich vertreten waren unter den Zuschauern und alle der Vorstellung aufmerksam folgten. Über den Times Square ging es dann zurück zum Hotel.

 

14.Tag: mit dem Zug in die Hauptstadt

das Capitol

Am vorletzten Tag, Freitag (07.10.2011) hieß es dann “Auf nach Washington!”. Mit dem Taxi fuhren wir von unserem New Yorker Hotel zur Penn Station, was uns nur 14 Dollar kostete. Von dort ging es dann per Amtrak (in den USA landesweit vertretene Zuggesellschaft) nach Washington, wo wir uns ein Taxi zu unserem Hotel, dem Helix, a Kimpton Hotel, nahmen. Kurze Zeit später bestiegen wir den dann unsere Hop On Hop Off-Bus am Hotel Mayflower und begannen gespannt unsere Stadtrundfahrt. Danach ging es per Boot über den Potomac River. Nach einem kurzen Stopp in Georgetown fuhren wir dann zum etwas südlicher gelegenen Lincoln Memorial. Danach nahmen wir den Bus zum Arlington National Cemetery, wo wir die Grabstätte von John F. Kennedy besuchten. Vorbei am Pentagon fuhren wir dann weiter mit dem Bus zum Washington Monument und dem Weißen Haus. Beides sollte man gesehen haben, wenn man Washington besucht! Übernachtet haben wir in Washington im.

 

15.Tag: Goodbye

Am Samstag, dem letzten Tag unserer Reise, fuhren wir zunächst mit dem Bus zum Capitol und liefen dann zum Weißen Haus. Viel Zeit blieb uns an diesem Tag nicht, da wir für unseren Rückflug um 19 Uhr früh genug am Flughafen sein mussten. Per Transfer ging es ca. 4 Stunden vor Abflug zum Flughafen. Von dort ging es dann ohne Zwischenstopp direkt zurück nach Frankfurt mit Lufthansa und unsere kleine Rundreise war leider zu schnell vorüber.

 

Katrin S.

 

Soll Ihre USA Reise ähnlich aussehen? Wir helfen Ihnen bei der Zusammenstellung Ihrer ganz persönlichen Reise an die Ostküste der USA.

 

 

Fotogallerie

 

 

 

Videos

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Aktuelle Tweets