Seite Auswählen

unsere Kalifornienreise

unsere Kalifornienreise

Tag 1

 

München, Kempinski Airport Hotel

München, Kempinski Airport Hotel

Endlich hatte ich Urlaub. Meine Koffer standen bereits fertig gepackt bereit, da ich den ICE nach München um kurz nach 17 Uhr nehmen wollte. Mit meiner Freundin Martina wollte ich eine zehntägige Kalifornienreise machen. Ein Freund brachte mich zum Stuttgarter Bahnhof und bald saß ich im Zug nach München. Nach knapp zweieinhalb Stunden kam ich in München an und fuhr mit dem Lufthansa Airport Bus zum Flughafen. Da wir erst morgen Nachmittag abfliegen würden, übernachtete ich im Kempinsky Airport Hotel, das Hotel liegt direkt am Flughafen. Das Reisebüro hatte mir ein Ladies Zimmer reserviert.  Den restlichen Abend sah ich mir die  Frauenzeitschriften

an, die im Zimmer lagen.

 

Tag 2

San Francisco, Fisherman's Wharf, Pier 39

San Francisco, Fisherman’s Wharf, Pier39

Der Weg zum Abfertigungsschalter war nicht sehr weit, und nachdem ich ausgeschlafen und ausgiebig gefrühstückt hatte, ging ich gegen 13.00 Uhr zum Check-in Schalter. Martina wartete schon auf mich. Beide hatten wir bereits am Vorabend online eingecheckt und mussten nur noch die Koffer abgeben. Allerdings dauerte es bei den Sicherheitskontrollen etwas länger, aber wir erreichten das Abflugsgate rechtzeitig. Pünktlich um 16.00 Uhr startete der Flug LH 458 Richtung San Francisco. Der Flug dauerte einige Stunden, verging aber recht schnell, da wir uns viel zu erzählen hatten. Außerdem sahen wir uns einen Film an und schliefen ein wenig. Die Einreise war unkompliziert, durch die Passkontrolle ging es zügig und danach holten wir unser Gepäck ab. Auch durch die Zollkontrolle ging es schnell. Direkt vor der Ankunftshalle des Terminals war die Haltestelle des Shuttlebusses, der uns zum Hotel, dem “Best Western Tuscan Inn” brachte. Das Hotel liegt in der 425, North Point Street, direkt am Fisherman’s Wharf und nur einen Block von der Cable Car Station entfernt. Nach dem langen Tag aßen wir noch einen Cheeseburger, tranken gemütlich ein Bier und gingen dann schlafen. In San Francisco war es zwar erst 21.00 Uhr, aber wir waren bereits über 22 Stunden wach und sehr müde.

 

Tag 3

Bootstour in der San Francisco Bucht

Bootstour in der San Francisco Bucht

Bereits um fünf Uhr wachten wir auf, die neunstündige Zeitverschiebung machte sich bemerkbar. Allerdings blieben wir noch etwas im Bett liegen und ließen den Tag geruhsam angehen. Das Frühstück im Hotel schmeckte ausgezeichnet. Das Wetter war sehr schön, genau richtig um an einer Bay Cruise teilzunehmen. Das Schiff fuhr von Pier 43 ab. Von der Bootsfahrt waren wir begeistert, wir sahen die Skyline von San Francisco, den Hyde Street Pier und fuhren unter der Golden Gate Bridge hindurch. Auch das auf einem Hügel liegende Sausalito gefiel uns vom Meer aus gesehen sehr gut. Es wurde noch ein Fotostopp vor Alcatraz eingelegt, bevor wir zum Pier 43

zurückkehrten.

auf Stadtrundfahrt

auf Stadtrundfahrt, typisch schönen Häuser in San Francisco

Gemütlich schlenderten wir zum Pier 39 und besuchten die Seelöwen, die seit vielen Jahre das Pier beanspruchen und hier nicht mehr weg möchten. Martina hatte bereits wieder Hunger und kurz entschlossen gingen wir in das Restaurant Bubba Gump Shrimp Co. Martina aß Shrimper’s Net Catch und mir schmeckten die Cajun Shrimps sehr gut. Gesättigt und unternehmungslustig wollten wir noch eine Sightseeingtour im offenen Doppeldeckerbus mitmachen. Das Ticket für den Doppeldeckerbus ist 48 Stunden gültig und wir konnten jederzeit aussteigen, um uns die Sehenswürdigkeiten anzusehen. Da die Busse alle zehn bis zwanzig Minuten fahren, konnten wir die Sightseeingtour mit dem nächsten Bus fortsetzen. Vom Pier 39 fuhren wir zum Maritime National Historical Park, sahen uns das Cannery Shopping Center an und fuhren dann weiter zum Ghiradelli Square sowie dem Wax Museum. Im Wax Museum hatten wir viel Spaß, die amerikanischen Präsidenten beeindruckten uns am meisten. Auch am Chinatowngate stiegen wir aus und machten einen kleinen Bummel durch Chinatown.

 

Golden Gate Park

Golden Gate Park

Danach sahen wir uns noch das Opera House, die Old Mission Dolores sowie den Union Square an. Dann fuhren wir am Presidio sowie dem Golden Gate Park vorbei zurück zum Pier 39. Müde gingen wir zurück zum Hotel, wir brauchten eine kleine Ruhepause. Abends wollten wir nur eine Kleinigkeit essen. Man empfahl uns das Restaurant “Anzu” im Hotel Nikko am Union Square. Die Tempura California Roll sowie das Sashimi schmeckten in der tollen Sushibar sehr gut, auch von den vielen Sakesorten waren wir begeistert. Mit der Cable Car fuhren wir zurück zum Hotel. In einer kleinen Bar in der Nähe des Hotels ließen wir den Abend bei einem Glas Rotwein

    ausklingen.

 

Tag 4

Union Square

Union Square, Macy’s

Der nächste Tag begann etwas ruhiger. Nach dem Frühstück machten wir einen Spaziergang zum Telegraph Hill. Dort steht der im Art-Deco-Stil erbaute Coit Tower. Vom Coit Tower ist die Aussicht auf die Bay sowie auf San Francisco grandios. Natürlich machten wir viele tolle Fotos. Unser nächstes Ziel war der Union Square. Martina war von Saks Fifth Avenue fasziniert, ich war von dem Schmuck bei Tiffany’s begeistert. Natürlich sahen wir uns auch Neiman Marcus, Macy’s oder Victoria’s Secret an und kauften einiges. Danach gingen wir noch durch viele andere Läden unter anderem den Levi Strauss Store, Gap, Old Navy sowie Niketown. Die Angebote in den zahlreichen Designergeschäften fanden wir toll. Zwischendurch aßen wir im Kuleto’s in der Powell Street 221 zu Mittag. Die frisch zubereiteten Nudeln schmeckten super. Am frühen Abend ruhten wir uns von der anstrengenden Shopping-Tour in einem kleinen Café an der Fisherman’s Wharf aus und genossen die letzten Sonnenstrahlen sowie den Sonnenuntergang.

 

Tag 5

Abendessen im "Third Street Aleworks"

Abendessen im “Third Street Aleworks” – ein riesen Burger, hmmmm

Nach dem Frühstück gingen wir am vierten Tag zum Sheraton Hotel und mieteten dort bei der Firma Dollar einen Mietwagen. Das Sheraton Hotel liegt an der Fisherman’s Wharf und es sind nur fünf Minuten Fußweg von unserem Hotel. Unsere Koffer hatten wir schon gepackt und wir mussten sie nur noch abholen und auschecken. Unser Ziel war Santa Rosa, der Ort liegt etwa anderthalb Stunden von San Francisco entfernt im Norden Kaliforniens. Dort hatten wir ein Zimmer im Hotel “Best Western Garden Inn”, welches in der Santa Rose Avenue 1500 liegt, reserviert. Das gemütliche Drei-Sterne-Hotel liegt mitten im Sonoma Wine County. Ganz in der Nähe befinden sich eine Shoppingmall sowie viele Restaurants. Zum Abendessen gingen wir in das Restaurant “Third Street Aleworks”, welches in der 3rd Street 610 in Santa Rose liegt. Von der riesigen Bierauswahl, es gab fast alle Biersorten aus den USA, waren wir sehr angetan. Martina wählte einen Burger, ich aß eine Pizza und dazu tranken wir das Bier “Blarney Sister’s Dry Irish Stout”. Das Bier enthielt nicht zu viel Alkohol und schmeckte ein wenig nach Malzbier. Typisch für viele Bars sind die zahlreichen Fernsehgeräte, die an jeder Wand hingen und Sportsendungen übertrugen.

 

Tag 6

Weinanbaugebiete im Sonoma Valley

Weinanbaugebiete im Sonoma Valley

 

Am nächsten Tag, es war schon unser fünfter Urlaubstag, frühstückten wir in einem kleinen Café in der Nähe des Hotels. Danach unternahmen wir eine ausgedehnte Fahrt durch die Weinanbaugebiete von Sonoma. Die Francis Ford Coppola Winery in der Via Archimedes 300 in Geyserville bietet außer Weinproben auch täglich Lunch und Dinner an. Dort aßen wir zu Mittag und probierten einige der guten Weine. Das Mittagessen war ausgezeichnet und der Wein überzeugte uns, wie nahmen gleich zwei Flaschen Wein mit.

 

Später am Tag fuhren wir Richtung Süden. Etwa dreiundeinhalb Stunden benötigten wir bis Monterey. Dort übernachteten wir im Hotel “Hilton Garden Inn Monterey” in der Aguajito Road 1000. Das Hotel liegt direkt am Highway Number One und ist etwa 800 Meter von der Monterey Bay entfernt. Es war bereits spät am Nachmittag, wir ruhten uns im großen Garten des Hotels aus und nutzten den beheizten Swimmingpool. Nach der anstrengenden Fahrt waren wir zu müde, um durch Monterey zu laufen. Wir aßen im hoteleigenen Restaurant “Pacific Grill” zu Abend. Zu den frischen Fischgerichten tranken wir einen sehr guten Wein aus der Region.

 

Tag 7

Kalifornische Küste

Monterey – auf der Fahrt nach Santa Barbara

Am nächsten Morgen frühstückten wir im gemütlichen Restaurant des Hotels. Danach fuhren wir auf dem Highway Number One Richtung Süden nach Santa Barbara. Die Strecke an der malerischen Küste ist wunderschön. Einen kurzen Stopp legten wir bereits nach einer kurzen Fahrt in Carmel ein. Carmel ist eine kleine verträumte Stadt und liegt direkt am Highway Number One. Clint Eastwood war vor vielen Jahren einmal Bürgermeister der Stadt. Auch auf der weiteren Fahrt nach Santa Barbara hielten wir immer wieder an, um Fotos zu machen. Die Strecke mit Blick auf das Meer sowie die Berge ist traumhaft schön. Am Nachmittag trafen wir in unserem Hotel, dem “Hotel Doubletree Fess Parker” in Santa Barbara ein. Das Hotel liegt direkt am Pazifischen Ozean. An der Poolbar nahmen wir einen kurzen Drink und machten es uns danach auf dem großzügigen Balkon bequem. Wir ließen uns von den letzten Sonnenstrahlen wärmen.

 

Am Abend fuhren wir zum Hafen. In einem der vielen Restaurants aßen wir unser Abendessen, es gab typische amerikanische Burger. Zum Nachtisch probierten wir einen original Cheesecake.

 

Tag 8

Whale Watching Bootstour

Whale Watching Bootstour

Am frühen Morgen und einer zu kurzen Nacht wurden wir von den ersten Sonnenstrahlen und dem Rauschen des Meeres geweckt. Manchmal ist das Leben doch recht schwer. In einem nahe gelegenen Café, welches direkt am Meer lag, frühstückten wir ausgiebig. Es gab leckere amerikanische Pancakes mit Ahornsirup. Gleich danach fuhren wir mit der “Princess Cruise” und machten eine Whale-Watching-Tour. Die ganze Fahrt dauerte etwa fünf Stunden und wir hatten starken Wellengang. Glücklicherweise wurden wir beide nicht seekrank. Die Bewohner des Meeres zeigten sich an diesem Tag zahlreich und wir sahen Zwergwale, Buckelwale, Delfine, Robben sowie Seelöwen. Die Fahrt war fantastisch. Nach dem großartigen Erlebnis fuhren wir weiter nach Los Angeles, für die 90 Meilen benötigten wir knapp zwei Stunden.

 

Im Hotel “Loews Santa Monica Beach” hatten wir ein Zimmer reserviert. Das Hotel liegt direkt am Santa Monica Pier an der Ocean Anvenue 1700. Wir checkten ein, machten einen kleinen Strandspaziergang und beobachteten das Treiben am Pier. Bei sehr guter Live-Musik aßen wir in “Rusty’s Surf Ranch” zu Abend, das Essen sowie die Drinks schmeckten ausgezeichnet.

 

Tag 9

Santa Monica Beach und Pier

Santa Monica Beach und Pier

Im Restaurant des Hotels frühstückten wir und hatten einen fantastischen Blick auf das Meer. Danach fuhren wir nach Venice Beach, die Fahrt dauerte nur etwa zehn Minuten. In Venice Beach schlenderten wir an der Promenade entlang und beobachteten die zahlreichen Straßenkünstler, Bodybuilder und sonstigen Selbstdarsteller. Ein Fakir bezog Passenten in seine Show mit ein, Martina machte davon eifrig Fotos. An einer der zahlreichen Strandbars nahmen wir einen kleinen Snack und danach fuhren wir zurück nach Santa Monica. Auch hier konnten wir uns dem großen Einkaufsangebot nicht entziehen und machten eine Shoppingtour an der 3rd Avenue Promenade, der bekannten Einkaufspromenade. Am Abend hatten wir Appetit auf italienisches Essen und gingen in das Restaurant “Buca di Beppo”.

 

Tag 10

Am vorletzten Tag frühstückten wir wieder im Hotel mit Blick auf den Pazifik. Wir bedienten uns am reichhaltigen Frühstücksbuffet. Danach checkten wir aus und fuhren zum “Farmers Market” nach Los Angeles. Es ist einer der hippsten Treffpunkte in LA. Einen weiteren Einkaufsbummel machten wir danach im benachbarten Einkaufszentrum, in dem es zahlreiche Boutiquen und Geschäfte gibt. Im “Foodsektor” gab es an zahlreichen Ständen Spezialitäten aus aller Welt. Hier aßen wir zu Mittag. Danach fuhren wir weiter nach LA Downtown. Zuerst tranken wir bei Starbucks am LA Live gemütlich Kaffee und besuchten das Grammy Museum. Danach machten wir einen kurzen Abstecher zum Nokia Theatre sowie einen weiteren Abstecher nach Hollywood und schlenderten auf dem weltberühmten Hollywood Boulevard den Walk of Fame entlang. Hier fanden wir auch die typischen Souvenirs, die wir für die Familie besorgten. Jetzt war es Zeit in unserem letzten Hotel unseres Kalifornienurlaubs, dem Sheraton Downtown einzuchecken.

 

Bullriding Saddle Ranch

Bullriding Saddle Ranch

 

Nach einer kurzen Erfrischung setzten wir unsere Erkundungstour mit dem Mietwagen durch Los Angeles fort. In einem Restaurant am Sunset Boulevard, der legendären „Saddle Ranch“ aßen wir zu Abend. Natürlich mussten wir zum Abschluss das “Bullridung” auf dem mechanischen Bullen ausprobieren. Immerhin hielten wir uns länger als eine Minute auf dem Rücken des künstlichen Tieres.

 

 

Tag 11

Nach dem Check-out im Hotel frühstückten wir in L.A., und zwar in der “Disney Concert Hall”. Danach fuhren wir Richtung Flughafen und hielten an einer kleinen Einkaufsmall, um noch letzte Kleinigkeiten vor der Abreise zu kaufen. Wir hatten noch viel Zeit, denn unser Flug mit Lufthansa ging erst um 21.10 Uhr. Nachdem wir uns ausgiebig in den Läden umgesehen sowie die letzten Geschenke erstanden hatten, fuhren wir weiter und lieferten unseren Mietwagen bei Dollar direkt am Flughafen ab. Wir checkten ein und aßen am Flughafen noch einen kleinen Snack. Der Flug LH 453 startete planmäßig um 21.10 Uhr Richtung München. Nach elfundeinhalb Stunden Flug landete das Flugzeug gegen 17.30 am nächsten Tag pünktlich in München. Die Kalifornienreise war für uns ein außergewöhnliches Erlebnis gewesen und wir beschlossen, in Zukunft häufiger gemeinsam zu reisen. Danach verabschiedete mich von meiner Freundin.

 

Barbara M.

Mai 2011

 

San Francisco

Lust bekommen auf diese Weise Kalifornien zu erkunden? Angebote können für Sie individuell zusammen gestellt werden. Je nach Wunsch können wir die Reise variierten, denn vielleicht möchten Sie zusätzlich noch San Diego besuchen oder den Joshua Tree Nationalpark.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Aktuelle Tweets