Select Page

Museum of the Moving Image – das faszinierende Museum rund um den Film

Museum of the Moving Image – das faszinierende Museum rund um den Film
das Museum widmet sich dem bewegten Bild - Film und Fernsehen

das Museum widmet sich dem bewegten Bild – Film und Fernsehen

Untergebracht in einem ehemaligen Gebäude der Kaufman Astoria Studios ist das Museum of the Moving Image in Astoria, Queens die erste Adresse für Filmfans. An authentischem und historischem Ort erfahren die Besucher Interessantes über die Geschichte von Film, Fernsehen und Bewegtbild-Kunst. Das Museum widmet sich einer breiten Palette an Themen und bietet eindrucksvolle Exponate, die von den Anfängen der Filmindustrie im 19. Jahrhundert bis hin zu Videospielen und den neuesten Digitalkunst-Vorführungen reichen.

 

Das Museum of the Moving Image befindet sich in Astoria, einem Stadtteil des New Yorker Bezirks Queens. Rund um das Gelände existieren heute noch mehrere bekannte New Yorker Filmstudios. Gleich nebenan befinden sich z. B. die Kaufman Astoria Studios, die selber ein Teil der noch relativ jungen Filmgeschichte sind, denn dort wurden bereits in den 1920er Jahren zahlreiche Stummfilme gedreht. Einen Teil des heute denkmalgeschützten Geländes überließen die Studios in den 1970er Jahren einer Stiftung. Die kümmerte sich darum, dass das Gelände öffentlich zugänglich gemacht werden konnte und entwickelte ein Konzept für ein Filmmuseum. Eröffnet wurde das Museum of the Moving Image schließlich im Jahr 1988. Von 2008 bis 2011 wurde das Museum renoviert und ausgebaut, sodass Cineasten aus aller Welt heute noch mehr Ausstellungsstücke bestaunen können.

 

Und Action: Selbst zum Filmemacher werden im Museum of Moving Images

 

Das Museum widmet sich mit seinen Exponaten der Kunst, Geschichte, Technik und Technologie des bewegten Bildes in all seinen Erscheinungsformen. Im Gegensatz zu einem gängigen Museumsbesuch, bei dem man meist nur durch die Ausstellungsräume geht und sich hier und da einige interessante Ausstellungsobjekte anschaut, wird der Besucher hier in die Ausstellung miteinbezogen. Wer mag, kann beispielsweise im Synchronstudio seine eigene Stimme in einer klassischen Filmszene erklingen lassen, selbst zum Sound-Designer einer Filmszene werden oder berühmte Blockbuster wie Independence Day in ein anderes Filmgenre verwandeln, z. B. in eine Komödie. Selbst die Souvenirs sind ungewöhnlich und von besonderem Erinnerungswert: So kann man z. B. eine kurze Filmsequenz, bei der man zuvor beim Tanzen aufgenommen wurde, als Daumenkino ausdrucken lassen. Die Ausstellungsstücke reichen von Design über Kostüme bis hin zu Kulissen, Studio-Ausstattungen und Filmmusik. Exponate bekannter Filme wie Star Trek, Erinnerungsstücke und Masken mit Spezialeffekten sind ebenso eine spannende Bereicherung des Museumsprogramms wie die regelmäßigen Themenwochen oder Auftritte von bekannten Regisseuren und Filmforschern.

 

Blick hinter die Kulissen: Filmtechnik und Produktion im Fokus

 

Das Museum of the Moving Image präsentiert in seiner Dauerausstellung ‘Behind the Screen’ vielfältige Exponate, die mit der Produktion und Darstellung von Film und Fernsehen im Zusammenhang stehen. Dem Besucher wird dadurch ein aufwendig gestalteter Einblick hinter die Kulissen der Film- und Fernsehindustrie gewährt. Artefakte, interaktive Elemente und audio-visuelle Darstellungen dienen der anschaulichen und erlebnisorientierten Wissensvermittlung und natürlich der Unterhaltung. So erfahren Museumsbesucher in Filmvorführungen, wie der Sound eines Films entsteht oder lernen Schnitttechniken bei einer Live-Übertragung im Fernsehen kennen. An den Wochenenden finden im hauseigenen Kino Filmvorführungen statt. Das Museum of the Moving Image bietet hierin seinen Besuchern zeitgenössische und klassische Filme aus aller Welt. Temporäre Schauen widmen sich beispielsweise der Geschichte der Astoria Filmstudios oder den Aufgaben des Filmvorführers in der Projektionskabine im Kino während einer Vorstellung. Ergänzend finden neben den Ausstellungen regelmäßig auch moderne künstlerische Events wie Installationen statt. Eigens konzipierte Bildungsprogramme für Schüler aller Altersstufen und wechselnde Ausstellungen bereichern den Museumsbesuch. Zudem bietet das Museum eine Vielzahl an Filmvorführungen, Workshops, Veranstaltungen und Sommerprogrammen an, die speziell auf Kinder und Jugendliche zugeschnitten sind. Cineasten, die in die Welt des Films eintauchen und einmal Studioluft schnuppern möchten, sollten während eines Urlaubs in Ney York unbedingt das Museum of the Moving Image besuchen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Aktuelle Tweets