Washington, D.C. – Hauptstadt der Vereinigten Staaten

Washington, D.C. – Hauptstadt der Vereinigten Staaten

Washington D.C. – Hauptstadt der Vereinigten Staaten von Amerika und Regierungssitz. Allerdings gehört die Stadt nicht einem Bundesstaat an, sondern steht unter einer eigenen Verwaltung. Die Abkürzung D.C. steht für District Columbia. Benannt wurde die Stadt nach dem ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten, George Washington. Unterteilt ist die Stadt in 4 Stadtbezirke, in denen 600.000 Einwohner leben. Rechnet man den Ballungsraum um Washington dazu, sind es 8.100.000 Einwohner.

Gründung

Die Entstehung der Stadt geht auf das 17. Jahrhundert zurück. Damals ließen sich die ersten Europäer im späteren Ballungsgebiet der Metropole nieder und gründeten 1751 die Kolonie Province of Maryland, der sich vierzig Jahre später das heutige Washington anschloss. Zur damaligen Zeit war Georgetown (der frühere Name von Washington) noch nicht die Hauptstadt der USA. New York bekam als erste Stadt den Zuschlag, nach dem Unabhängigkeitskrieg vorübergehend als Hauptstadt zu fungieren. George Washington – der erste Präsident der USA – hatte die Aufgabe, einen ständigen Regierungssitz für das unabhängige Land zu finden. Bevor Washington diese Aufgabe übertragen bekommen hat, war Philadelphia für 10 Jahre (1790-1800) als Hauptstadt der vereinigten Staaten von Amerika tätig. George Washington hatte somit 10 Jahre Zeit, „sein“ Washington zu planen und zu bauen. Als erstes wurde das „Weiße Haus“ – der Amtssitz des US-Präsidenten erbaut. Am 11. Juni 1800 wurde Washington offiziell zur Hauptstadt der Vereinigten Staaten ernannt.

Sehenswürdigkeiten

Weisses Haus – Washington Memorial – Jefferson MemorialWie viele andere historische Städte hat auch Washington für den interessierten Besucher eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten im Repertoire. Das gute an Washington ist, das viele der Sehenswürdigkeiten keinen Eintritt verlangen. Alle hier aufgeführten Sehenswürdigkeiten sind kostenlos.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit in Washington ist ohne Zweifel das Weiße Haus. Jeder kennt es – jeder möchte es einmal gesehen haben. In der Pennsylvania Avenue 1600 gelegen, beherbergte es jeden Präsidenten der USA. Es ist der Amtssitz des Präsidenten und verfügt über 132 Räume. Wer es besichtigen möchte, sollte sich im Vorfeld für eine Führung anmelden. Die Karten sind sehr begehrt.

Washington D.C. – Regierungssitz

Auch das Capitol – der Sitz des Kongresses – kann besichtigt werden. Es ist eines der ältesten Gebäude der Stadt. Besonders die einzigartige Architektur der weltberühmten Kuppel begeistert jedes Jahr tausende von Besuchern. Aber auch das 2008 neu eröffnete Besucherzentrum, das unterhalb des Capitols erbaut wurde und die Geschichte der USA nacherzählt, erfreut sich großer Beliebtheit. Zum Umfeld des Capitols gehören die Library of Congress und das Lincoln Memorial. In der Bibliothek, welche die zweitgrößte Sammlung an Büchern weltweit aufweist – werden regelmäßig Führungen angeboten, die sehr lohnenswert sind. Der Hauptlesesaal der Bibliothek ist mit einer sehr beeindruckenden Kuppel ausgestattet, welche von Jugendstilelementen geprägt ist. Vom Lincoln Memorial hat man einen wunderbaren Blick auf das Washington Monument. Es gehört ebenfalls zu den beliebtesten Attraktionen der Metropole und wurde zu Ehren des 16. Präsidenten Abraham Lincoln erbaut.

Washington Monument mit Kirschbäumen in Blüte

Das Washington Monument wiederum wurde zu Ehren des 1. Präsidenten – George Washington – errichtet. Es ist ein weißer Obelisk, der sich auf halber Strecke zwischen dem Lincoln Memorial und dem Capitol befindet. Besonders in der Nacht ist er sehr schön anzusehen. Dann wird er angestrahlt und leuchtet im Glanz der Lichter.

Das Verteidigungsministerium der USA – das Pentagon – ist ein gigantischer Bau, der direkt am Potomac River liegt. Mit seinen überdimensionierten Ausmaßen ist es das fünftgrößte Gebäude auf der Welt. Alleine die Außenwände messen pro Seite 280 Meter. Als Fünfeck gebaut, besitzt es eine Bürofläche von 344.280 m² und kann ebenfalls zu Teilen besichtigt werden.

Kunst und Kultur in der Hauptstadt

Aber Washington besitzt auch viele interessante Museen, die bei einer Städtetour besichtigt werden sollten. An erster Stelle soll hier die Smithsonian Institution genannt werden, welche mit ihren 18 Museen und Galerien der größte Museumskomplex der Welt ist. Über 140.000.000 Exponate werden hier ausgestellt, die alle ihren Ursprung in der amerikanischen Geschichte haben. Einige der Museen befinden sich in Washington auf beiden Seiten der National Mall, zwischen dem Capitol und dem Washington Monument.

Eine weitere, sehr lohnenswerte, Galerie ist die National Gallery of Art. Sie besteht aus zwei Gebäuden und ist ebenfalls in der National Mall zu finden. Hier werden Kunstwerke großer europäischer Künstler und moderne, zeitgenössische Kunst ausgestellt.

Auch hier gilt: Alle Museen sind kostenlos. Durch die Lage begünstigt, kann man einen wunderbaren Tag mit viel Kunst und Kultur in der Hauptstadt der Vereinigten Staaten von Amerika verbringen.

Cherry Blossoms and Jefferson MemorialMit FAIRFLIGHT Touristik nach Washington DC

Ein ganz besonderes Highlight ist Washington im Frühling. Zu dieser Jahreszeit stehen die Kirschbäume in voller Blüte und gibt der Stadt einen wunderschönes Ansehen. In dieser Jahreszeit lohnt sich eine Washington Reise und ideal in Kombination mit einer anderen Metropole.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Uns – FAIRFLIGHT Touristik (bitte klicken)

Kontakt

Aktuelle Tweets