Las Vegas und San Francisco Urlaub

Las Vegas und San Francisco Urlaub

23.Mai 2011

 

Anzeigetafel Frankfurt Flughafen

Anzeigetafel Frankfurt Flughafen

Unsere Reise begann am Montag, den 23. Mai 2011. Schon früh am Morgen startete unser Lufthansa Flug von Berlin nach Frankfurt. Um 6:55 ging es los und knapp eine Stunde später, um 8:00 hatten wir unser erstes Zwischenziel, den Flughafen Frankfurt/Main erreicht. Gott sei Dank war die Wartezeit auf unseren Weiterflug nicht so lang, schon um 9:45 hob der Airbus A380 von Frankfurt nach San Francisco ab. Auch für diesen Langstreckenflug hatten wir die Lufthansa gewählt, um uns über den großen Teich zu bringen.

 

Das Flugzeug war gigantisch, wir sind viel im Flugzeug herumgelaufen und wollten auch einen Blick in die obere Etage werfen. Dort befindet sich die Business Class. Allerdings war diese abgesperrt. Um 12 Uhr mittags Ortszeit landeten wir in San Francisco, waren aber immer noch nicht am Ziel. Noch einmal mussten wir das Flugzeug wechseln. In den Vereinigten Staaten gibt es strikte Bestimmungen bei Inlandsflügen, so daß wir bei unserem bevorstehenden Flug innerhalb der USA (nach Las Vegas) sämtliche Zollformalitäten durchlaufen mussten. Dies bedeutet auch, daß wir das Gepäck abholen und wieder neu einchecken durften. Dies gilt wohl nur wenn man aus dem Ausland anreist; dann muss man immer am ersten Ort, wo man landet diese Prozedur absolvieren. Naja, dazu hatten wir aber genug Zeit, denn unser Weiterflug nach Las Vegas mit Virgin America startete erst um 16:50.

 

Zimmer im MIRAGE mit Blick auf Strip

Zimmer im MIRAGE mit Blick auf Strip

Um 17:45 landeten wir in Las Vegas. Schon in Deutschland hatten wir einen Transfer zu unserem Hotel gebucht. Problemlos fanden wir den Shuttle-Transfer, der uns schon erwartete und uns ins Hotel brachte. Welches Hotel, wollt ihr wissen…. Der Check-in im Hotel „MIRAGE“ war sehr professionell und freundlich und unser Wunsch nach einem Zimmer mit tollem Ausblick wurde prompt erfüllt: Wir konnten von unserem „Twin Room“ direkt auf den Las Vegas Strip sehen. Wir waren aber von der langen Anreise so müde, dass wir nur noch eine Kleinigkeit an der Sandwich Bar gegessen haben und dann todmüde ins Bett gefallen sind mit dem bunten Lichtern des Strip.

Reisetipps Las Vegas

 

24.Mai 2011

 

Stadtrundfahrt Las Vegas

Stadtrundfahrt Las Vegas

Ausgeruht konnten wir unser Ausflugsprogramm starten. Bei unserem Reiseunternehmen hatten wir in Deutschland eine Stadtrundfahrt durch Las Vegas gebucht. Die „Diamond in the Desert“-Tour startete etwas später als vorgesehen, da die deutsche Reiseführerin Astrid noch auf andere Gäste wartete, die jedoch nicht erschienen sind. So hatten wir die Reiseführerin für uns allein und konnten uns auf eine ganz private Tour freuen. Astrid war super sympathisch und beantwortete uns alle Fragen und gab uns gute Tipps für die Stadt. Wir fuhren auch am Haus von Sigfried und Roy vorbei und kamen durch viele Wohnviertel, die sehr viel Grün und auch Seen besaßen. Alles ist künstlich angelegt, was nicht verwundert, befindet sich Las Vegas doch mitten in der Wüste.

 

Später machten wir noch eine Shoppingtour im Premium Outlet North Einkaufscenter. Gleich vor unserem Hotel befand sich eine Bushaltestelle und wir nutzen das örtliche Verkehrsmittel, um zum Premium Outlet zu gelangen. Abends besuchten wir die Fremont Street und haben uns den Golden Nugget im gleichnamigen Hotel angesehen und hier auch eine Kleinigkeit gegessen.

 

25.Mai 2011

 

Am heutigen Mittwoch sollte ein Highlight unserer Reise werden. Von Deutschland aus hatten wir ein Upgrade gebucht, dass nicht nur den Flug über Grand Canyon beinhaltete sondern auch eine kleine Sightseeingtour zu verschiedenen Aussichtspunkten. Um 10 Uhr morgens wurden wir vor unserem Hotel abgeholt. Der Service war perfekt. Der Transfer ist notwendig, da der Flughafen schon etwas außerhalb der Stadt liegt. Wieder brauchten wir unseren Pass für diesen Flug.

 

Um 11:45 starteten wir zum South Rim. Außer uns war nur noch ein weiteres deutsches Pärchen im Flugzeug, ansonsten waren nur Asiaten an Bord. Schlafende Asiaten… sehr süß… Anscheinend waren sie von ihrem Reiseprogramm sehr erschöpft.

 

der Grand Canyon

der Grand Canyon

Wir landeten auf einer kleinen Landebahn und erhielten alle ein Lunchpaket. Im Bus fuhren wir in etwa 30 Minuten zu unserem ersten Aussichtspunkt. Hier hatten wir etwa 30 Minuten zur freien Verfügung. Dann stiegen wir wieder in den Bus und fuhren zum zweiten Aussichtspunkt. Es war einfach nur erstaunlich, wie sich der Grand Canyon zu unseren Füßen erstreckt…ganz wie auf Fotos…genauso beeindruckend, nur eben real und wir mittendrin. Wow.

 

 

Nachdem alle wieder am Bus waren und dass sogar pünktlich zur verabredeten Zeit, ging die Fahrt wieder zurück zum Flugplatz. Wir wurden zurück nach Las Vegas geflogen und konnten beim Start noch einen letzten Blick auf den Grand Canyon werfen. Um 17:00 waren im wieder im Hotel mit vielen Fotos.

 

Am Abend wollten wir dann einen Tipp von Astrid, der Reiseleiterin, ausprobieren. Wir wollten zur Dachterrasse des Rio Hotels. Diese öffnete aber erst um 23 Uhr. Somit versuchten wir zwischenzeitlich unser Glück an den Spielautomaten. Beim Spielen am Einarmigen Banditen bekommt man kostenlose Drinks (das ist aber auch in „unserem“ Hotel so).

 

Um 23:00 steigen gingen wir dann auf die Dachterrasse, hatten einen tollen Blick auf die Stadt mit ein paar Cocktails in der Hand und genossen einen wunderbaren Abend.

 

26.Mai 2011

 

Auch wenn unser Hotel, das Mirage toll war, wollten wir natürlich ebenfalls die anderen bekannten Themenhotels,  der Stadt sehen. Nach einem großzügigen Frühstück in unserem Hotel für $13 (man bekommt ein riesiges Frühstück mit Obst, Pancakes, Pizza und, und, und…) konnten wir uns gut gestärkt auf den Weg machen.

 

Unser Strip Tour startete am Luxor, weiter ging es zum Excalibur, das mit dem Luxor verbunden ist. Dann besichtigen wir das New York Hotel und über eine Brücke ging es zum berühmten MGM Grand. Wir entschlossen uns, im MGM das Mittagsbüfett zu probieren. Für $16 pro Person gab es frittierten Brokkoli, Sushi, Kartoffelecken, Pizza, Pasta, Salatbar und Dessert. Nach der Stärkung gingen wir zum Caesars Palace und besichtigten die Forum Shops. Nächstes Hotel war das Aria. Dort holten wir auch gleich unsere in Deutschland gebuchten Tickets für eine Abendshow ab.

 

Helikopterrundflug Las Vegas

Helikopterrundflug Las Vegas

Es war Zeit, zurück ins Mirage zu gehen, um sich frisch zu machen. Denn es wartete noch ein Helikopterrundflug auf uns, der bei unserer Pauschalreise gleich mit enthalten war. Wieder wurden wir vor dem Hotel abgeholt, diesmal mit einer Limousine. Wow! Die Tour war als „Twighlight City Tour“ ausgeschrieben und mit einsetzendem Sonnenuntergang flogen wir los. Wir sahen die Landschaft rund um Las Vegas und flogen bis zu dem Hoover Damm. Auf dem Rückweg versank die Sonne langsam, aber Las Vegas blühte in einem unglaublichen Lichtermeer auf.

 

Der Rücktransfer brachte uns gleich zu unserer Show im Aria Hotel (3730 Las Vegas Blvd South). Dort begann um 21:30 die Show „Cirque du Soleil Elvis“ mit Songs von Elvis und der Nachstellung seines Lebens….teilweise etwas mit Komik versetzt.

 

Auf dem Rückweg zum Mirage konnten wir die Wassershow vor dem Bellagio bestaunen. Musikalisch untermalt und beeindruckend insziniert konnten wir und die hunderte anderen Leute kostenlos dieses kleine Spektakel erleben.

 

27.Mai 2011

 

Den Freitag begannen wir entspannt am Pool; ach, so sollte jeder Freitag beginnen. Bei herrlichem Wetter verbrachten wir den Vormittag mit Sonnen und Baden. Zum Lunch gingen wir ins Bellagio. Für $20 pro Person kann man dort essen, was das Herz begehrt. Zurück ging es zum Hotel. Wir mussten unseren Transfer (Hotel zum Flughafen) für morgen bestätigen und eine Abholzeit vereinbaren. Später dann besichtigten wir den Secret Garden mit weißen Tigern und Delfinen. Der Eintritt dort kostet $8 pro Person.

 

Bungee Sprung vom Stratosphere Tower

Bungee Sprung vom Stratosphere Tower

Am späten Nachmittag gingen wir in die Bar des Cosmopolitan Hotels. Dort hat man einen wunderbaren Blick vom 4. Stock auf den Strip. Ein Hightlight sollte noch folgen: der Bungee Sprung vom Stratosphere Tower. Dazu muss man in die 2. Etage fahren und sich anmelden, danach ein Schriftstück unterschreiben, den Schmuck ablegen. Es gibt Spinte für die Privatsachen. Mitarbeiter führen die Wagemutigen zum Fahrstuhl, dann geht alles sehr schnell. Zeit zum Nachdenken bleibt gar nicht. Man wird hier und dort angeschnallt und angekettet, immer weiter geschoben und schon steht man vor dem Abgrund… und springt….aaaaaaaaaaaah. Es war wirklich ein absolut toll es und einzigartiges Erlebnis – der kurze Freie Fall vom Turm. Nach dem „Ausbaumeln“ bekommt man langsam wieder festen Boden unter den Füßen und Mitarbeiter nehmen die Schnallen auf Straßenebene wieder ab.

 

28.Mai 2011

 

Jetzt sollten noch einige Tage San Francisco folgen. Der Transfer holte uns pünktlich ab wie tags zuvor rückbestätigt. Um 10:30 flogen wir dann auch schon wieder nach San Francisco mit United Airlines. Hier kamen wir um die Mittagszeit an und wurden mit dem vorgebuchten Transfer zum Hotel OMNI SAN FRANCISCO (500 California St) gebracht. Ein Door Boy mit Zylinderhut begrüßte uns, der Service und das vornehme Hotel begeisterten uns zusätzlich auch. Wir machten uns auf dem Zimmer kurz frisch und besorgten uns dann beim Concierge einen Stadtplan. Er gab uns auch gute Tipps und verkaufte uns ein 3-Tages-Ticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel. Das Ticket kostete $ 21 und dafür konnten wir auch mit der Cable Car fahren – Pflichtprogramm in San Francisco.

 

Dann starteten wir unser Sightseeing Programm. Wir liefen zum Union Square, gingen dann ins Macy’s shoppen, da es zu regnen anfing. Später dann besuchten wir den Stadtteil North Beach und hatten für $20 ein super leckeres Dinner beim Italiener.

 

29.Mai 2011

 

Lombard Street

Lombard Street

Am diesem frühen Sonntagmorgen erwartete uns Sonnenschein, oh wie toll, denn wir haben heute sehr viel geplant und ein langes Programm. Wir fuhren zuerst mit der Cable Car zum berühmten Fisherman’s Warf. Allerdings stiegen wir oben an der Lombard Street aus, um die bekannte Straße hinunterzulaufen. Am Fisherman’s Warf angekommen, holten wir Tickets für eine Stadtrundfahrt ab. Damit ist eine All Loops Tour mit einem Hop-on-Hop-off –Bus möglich, das heißt man kann die Stadtrundfahrt an jeder Stelle unterbrechen, etwas besichtigen und dann mit einem später Bus weiterfahren.

 

Mit frohem Gemüt bei herrlichem Wetter entschieden wir uns zunächst für die rote Loop – durch das Financial District, den Union Square herum, an Chinatown vorbei und zurück zur Fisherman’s Wharf. Weil uns kräftig der Magen knurrte hatten wir das Mittagessen gleich am Fisherman‘s Wharf zu uns genommen; bei Bubba Gump. Äußerst lecker kann man hier essen und einen tollen Blick auf die Bucht genießen.

 

Weiter ging es dann nach Alkatraz. Die Tickets waren weit im Voraus gebucht, denn vor Ort bekommt man meist kaum noch Tickets und wenn, dann mit mehreren Tagen Wartezeit. Die Bootstour zur Gefängnisinsel war relativ unspektakulär, nur dass man eben einen tollen Blick auf die Stadt hat. Der Rundgang durch das Gefängnis und der Insel war schon beeindruckend, aber irgendwie auch beklemmend, wenn man sich vorstellt, dass dies früher ein echtes Gefängnis war und hier hochgradige Verbrecher eingesessen haben.

 

Die zweite Loop führte uns später über die Golden Gate Bridge mit einem tollen Blick auf die Brücke und die Stadt. Zurück am Fisherman’s Wharf beobachten wir Robben und den Sonnenuntergang und kamen müde und völlig erledigt nach diesem langen intensiven Tag, aber voller neuer Eindrücke zurück ins Hotel.

 

30.Mai 2011

 

Bootstour

Bootstour

 

Unser vorletzter Tag begann mit einer Bootstour. Die „Golden Gate Bay Cruise“ startete am Pier 52 ½ am Fisherman’s Wharf. Es war eine englischsprachige Tour, bei der wir allerdings nicht viel verstanden. Das lag nicht am Englisch. Der Wind war einfach zu laut, um viel zu verstehen. Wir fuhren um Alkatraz herum, die kannten wir ja schon, unter der Golden Gate Bridge hindurch und zurück zum Fisherman’s Wharf.

 

 

Für den Rückweg zum Hotel nahmen wir die Tram. Unser Concierge hatte uns die Tram empfohlen und wir wurden nicht enttäuscht, denn die schöne Strecke führte direkt an der Küste entlang. Heute stand auch wieder ein Helikopterflug auf dem Programm. Die Rückbestätigung hatten wir schon gestern vorgenommen und man wollte uns vor dem Fairmont Hotel abholen; ganz in der Nähe zu unserem Hotel.

 

Helikopterflug San Francsico

Helikopterflug San Francsico

Der Helikopterflug war toll, der Service ganz persönlich. Bei dem etwa 15-minütigen Flug sahen wir die Golden Gate Bridge von ganz nah, Alkatraz und wir flogen direkt über den Financial District. Wow, was für ein toller Flug. Wieder auf dem Boden, machten wir Windowshopping in der Nähe der Lombard Street und kehrten im Alamo Square Grill am, wie der Name schon sagt, Alamo Square ein. Wir gönnten uns  ein 3-Gänge-Menü für nur $12. Super lecker und unbedingt zu empfehlen.

 

Und dann war unser Traumurlaub auch schon fast zu Ende. Leider leider…

 

31.Mai 2011/ 1.Juni 2011

 

Es ist Dienstag…und das heißt, wir müssen heute schweren Herzens nach Deutschland zurückfliegen. Der Check-out im Hotel war unkompliziert, der Transfer wartet pünktlich auf uns wie am Vortag bestätigt. Um 14:20 flogen wir nonstop nach Frankfurt, wo wir am 1. Juni wieder landeten und weiter nach Berlin flogen. Schlafen konnten wir auf dem langen Flug von San Francisco nach Frankfurt kaum. Die vielen gesammelten Eindrücke hielten uns wach, da wir lange über unsere Erlebnisse erzählten und den Erinnerungen freien Lauf ließen.

 

Daniela H.

 

Sie möchten diese oder eine ähnliche Reise machen? Finden Sie auf unserer Internetseite die oben beschriebene und von unseren Kunden getätigte Reiseund weitere Varationsmöglichkeiten. Viel Vergnügen.

 

 

 

2 Bemerkungen

  1. Dara

    Das ist ein toller Reisebericht. Nach Amerika möchte ich auch gerne mal und gerade Las Vegas und San Francisco sind spannende Städte , die man so oft im Fernsehen bewundern kann. Der Helikopterflug in San Francisco zur Golden Gate Bridge und zu Alcatraz klingt super . Auch der Ausflug zum Grand Canyon war bestimmt genial und die Kulisse muss traumhaft sein. Ob ich mir in Las Vegas den Bungeesprung aus dem Stratosphere Tower getraut hätte, weiß ich nicht, aber es ist bestimmt gerade bei Dunkelheit ein einmaliges Erlebnis.
    .

    Antworten
    • FAIRFLIGHT

      Vielen Dank. Das positive Feedback geben wir gern weiter. Wir sind immer wieder dankbar, dass sich unsere Kunden im Anschluß ihrer Reise die Zeit nehmen und ihre Erlebnisse mit uns teilen.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Uns – FAIRFLIGHT Touristik (bitte klicken)

Kontakt

Aktuelle Tweets