Select Page

Kalifornische Küste im Westen der USA

Kalifornische Küste im Westen der USA

Big Sur (frei übersetzt: Großer Süden) ist eine Küstenlandschaft an der kalifornischen Pazifikküste zwischen San Simeon und Carmel. Der Name erinnert an die Zeit der spanischen Kolonialherrschaft, als die Region noch Alta California hieß. Der Bereich zieht sich vor der Santa Lucia Range, einer beeindruckenden Gebirgskulisse über etwa 100 Kilometer an der Küste entlang und bietet atemberaubende Ausblicke auf viele kleine Buchten, steile Klippen und schroffe Felsformationen. Das gesamte Gebiet ist eher dünn besiedelt und vermittelt einmal mehr den Eindruck von Weite und unberührter Natur, wie er in Amerika so häufig zu finden ist.

Entlang der kalifornischen Küsten auf dem Highway No. 1

San FranciscoBig Sur ist ein Teil des Highway Number One, der von San Francisco nach Los Angeles führt. Ab Monterey bietet die Fahrt auf dem Highway Number One erstaunliche Aussichten. Die Straße wurde während der Depression in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts erbaut. Es existiert eine Bauverordnung, die besagt, dass keine Gebäude errichtet werden dürfen, die von der Straße aus zu sehen sind, um den Eindruck der unberührten Einsamkeit zu erhalten. Viele bekannte Hollywoodfilme wurden vor dieser grandiosen Naturkulisse gedreht und sie ist einer der Haupt- anziehungspunkte für Touristen, die Kalifornien durchreisen.

Reisetipps Kalifornien…

Highlights während der Fahrt

Bixby BridgeBesonders imposant wirkt dabei die Bixby Bridge (Foto). Zahlreiche State Parks mit einer beeindruckenden Fauna und Flora liegen am Big Sur. Besonders die vielen idyllischen Buchten bieten Lebensräume für unterschiedliche Tiere. Grauwale, Seelöwen und Seeotter können hier in aller Ruhe in ihren natürlichen Lebensräumen beobachtet werden. Die umliegenden Berge sind bewaldet und bilden den Los Pedros National Forest. Hier gelang im Bereich der Ventana Wilderness erst vor einigen Jahren die erfolgreiche Auswilderung des inzwischen fast ausgestorbenen kalifornischen Kondors. Inzwischen brüten die Vögel in diesem Gebiet und so wird das Programm als eines der erfolgreichsten Nachzuchtprogramme der USA bezeichnet. Es ist beeindruckend, die Vögel über Bergen und Buchten in der Luft schweben zu sehen. Mit dem Cone Peak liegt im Gebiet des Big Sur auch der höchste Berg Kaliforniens. Mit 1571 Meter Höhe überragt er die Landschaft.

Bezauberndes Carmel

Highway No.1 StraßenschildBadeurlauber finden an den bezaubernden Stränden entlang des Highway Number One immer wieder Gelegenheit, sich in die Brandung des Pazifiks zu stürzen. Der Strand von McWay Cove oder die mit Krüppelkiefern bewachsenen Strände in der Gegend von Carmel sind nahezu unberührt. Carmel selbst ist eine bezaubernde Kleinstadt am Ende des Big Sur. Es gibt hier keine Straßenlaternen, keine Hausnummern und keine Briefkästen. Es ist verboten, Bäume zu fällen. Daraus entstand eine sehr typische und sehenswerte Architektur, weil Häuser einfach um die Bäume herum gebaut werden.

Das Klima hier ist mild und mit über 300 Sonnentagen im Jahr ist die kleine Stadt ein perfekter Ferienort. Sehr sehenswert hier im nördlichen Teil des Big Sur ist auch das Point Lobos State Reserve. Zahlreiche Wanderwege, die teilweise unmittelbar an der Küste des Pazifiks entlang führen, führen die Besucher zu einsamen Stränden.

Den Highway No. 1 mit FAIRFLIGHT befahren

Zu diesem wunderschöne Fleckchen Erde bringen wir Sie gern. Veilleicht während einer kombinierten Städtereise mit San Francisco oder sogar Las Vegas als Ausgagngspunkt oder darf es eventuell eine etwas größere Rundreise sein vielleicht mit einem Mietwagen? FAIRFLGIHT überzeugt mit zahlreichen Reiseangeboten für den Westen der USA, die ganz speziell auf Ihre Wünsche zugeschnitten werden können.

3 Kommentare

  1. Beate

    also wir waren im Juni Best Western Cavalier in San Simeon…super nettes Personal (die eine Dame an der Rezeption hat sogar deutsch gesprochen, weil sie Jahre hier gelebt hat), angeschlossenes Restaurant für Frühstück und Abendessen, kostenloses WLAN und das rauschen des Meeres…toll. Leider blieben wir nur eine Nacht

    Antworten
  2. bine72

    auch Carmel ist eine absolute Empfehlung, ca. 200 km südlich von San Francisco gelegen.

    Antworten
  3. Horst

    auf der Strecke von San Francisco sollte man 2 Übernachtungen einbauen, z.B. in Pismo Beach und Santa Barbara. Bitte beachtet auch, daß es sich an vielen Stellen um eine schmale Straße mit starker Geschwindigkeitsbegrenzung handelt, man braucht eben etwas Zeit

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Aktuelle Tweets