Südstaatenromantik im Great Smoky Mountain Nationalpark

Südstaatenromantik im Great Smoky Mountain Nationalpark

Der meistbesuchte Nationalpark in Amerika – der Great Smoky Mountain Nationalpark – erstreckt sich über die Bundesstaaten Tennessee und North Carolina. In den Appalachen gelegen, zählt er zum Weltnaturerbe und wurde im Jahre 1934 eingerichtet.

Gegründet wurde der Nationalpark, um der damaligen Abholzung der Wälder entgegen zu wirken. In der Region gab es eine gut funktionierende Holzindustrie, die für die Verarbeitung einen großen Teil der Waldflächen rodete. Um dies zu stoppen, sammelten die Einheimischen Geld und kauften das Gebiet des heutigen Great Smoky Mountain Nationalparks auf.

Smoky Mountains National Park„Gerettet“ konnten 1934 insgesamt 2.110 km², die jährlich von rund 10 Millionen Besuchern genutzt werden können. Trotz der hohen Besucherzahl wirkt der Nationalpark nicht überlaufen. Die meisten Besucher nutzen die Aussichtsstraße, die quer durch eines der ältesten Gebirge der Welt verläuft und mit zahlreichen Aussichtspunkten einen beeindruckenden Überblick über das Gebiet ermöglicht. Hier kann man über die unterschiedlichen Baumbestände blicken, die das Reservat bedecken. Dabei findet man in den unteren – trockenen – Gebieten einen Eichen- und Kiefernwald vor. Begibt man sich in die mittleren Höhenlagen, wechselt der Baumbestand in einen Laubwald. Und je höher man in die oberen Regionen der Appalachen aufsteigt, umso mehr dominiert ein Tannen- und Fichtenwald.

Die ältesten Wälder der Erde

Wer lieber zu Fuß das Gelände erkunden möchte, wird teilweise eine fast unberührte Wildnis vorfinden. Auf über 1.000 km Wanderwegen kann man hier nicht nur die wunderbare Natur, sondern auch Hirsche, Murmeltiere und mit ein wenig Glück Schwarzbären bewundern. Insgesamt verfügt der Nationalpark über 60 verschiedene Sägetierarten, 240 Vogelarten, 60 Fischarten und rund 80 Reptilienarten.

Aber auch andere Sehenswürdigkeiten, die nicht in die Rubrik „Flora und Fauna“ fallen, gibt es im Nationalpark zu erkunden und zu besichtigen. So zum Beispiel das Freilichtmuseum in Oconaluftee, in dem historische Gebäude aus der Region rund um den Nationalpark ausgestellt sind. Weitere interessante Ziele sind der Clingman´s Aussichtsturm oder die Auto Route Cades Cove. Hier kann man die Lebensweise der ehemaligen Siedler nachvollziehen.

Und wer sich sportlich betätigen möchte, kann an den fischreichen Flüssen angeln oder an einer der Reittouren teilnehmen. Ebenso werden begleitete Wanderungen mit historischen Vorführungen, Lichtbildervorträgen und einem Lehrprogramm für die Besucher angeboten.

Mit FAIRFLIGHT in die Great Smoky Mountains

Great Smoky MountainsEinen Zugang zum Nationalpark erhält man in Knoxville/ Tennessee über den Eingang Gatlinburg. Einen weiteren Zugang gibt es in Asheville (North Carolina) in der Nähe von Cherokee. Das einzige Hotel im Great Smoky Mountain Nationalpark ist das LeConte Lodge. Das Berghotel liegt etwa einen halben Wandertag von der Straße entfernt und ist in den Monaten April bis Oktober geöffnet. Allerdings befinden sich rund um den Nationalpark ausreichend Hotels, Lebensmittelgeschäfte sowie Restaurants.

Übrigens: Der Great Smoky Mountain Nationalpark gehört zu den wenigen großen Parks, die keinen Eintritt erheben. Wer  den Nationalpark besuchen möchte, kann dies zum Beispiel auf einer Südstaatenrundreise oder mit einem Fly & Drive Paket unbeschwert tun.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Uns – FAIRFLIGHT Touristik (bitte klicken)

Kontakt

Aktuelle Tweets